Zum Inhalt springen

Züchter vs. Vermehrer

Lesedauer 3 Minuten

Was genau unterscheidet die beiden?

Ein Züchter versucht immer eine Rasse oder ein Tier gezielt zu verpaaren um eine oder mehrere Eigenschaften zu erreichen oder zu erhalten.

Er beschäftigt sich mit der Vererbung und weiß oft recht genau was er tut und was dabei heraus kommt.

Der Vermehrer verpaart Tiere („bestenfalls“) ohne einen bestimmten Hintergedanken. Zumindest was Aussehen oder Eigenschaften angeht.

Ich bin ein wenig hin und her gerissen. Ich verstehe es gut wenn jemand selber Küken groß ziehen möchte, es ist wirklich toll und macht eine Menge Freude. Aber, wenn man nicht weiß was man tut wird man über kurz oder lang echt Probleme bekommen.

Und ich rede hier nicht von der Zerhackstückelung von Farbschlägen (die auch doof ist, aber das Tierwohl nicht einschränkt), sondern von der Weiterverbreitung von genetischen Fehlern. Das „Retten“ von Küken mit Fehlstellungen, ungeachtet der Ursache, die trotzdem weiter zur Zucht genommen oder sogar verkauft werden, Letalfaktoren sind gänzlich unbekannt und es wird fröhlich vor sich hin gebrütet, warum und wieso Küken sich im Ei nicht entwickelt oder Probleme beim Schlupf haben ist egal oder wird ignoriert.

Ich kann verstehen, dass es schwierig ist beim Schlupf nicht einzugreifen, es juckt in den Fingern, ich weiß das sehr gut. Aber ich weiß auch, dass es normalerweise daran liegt, dass das Küken ein größeres Problem hat. Sollte man jetzt, auf Teufel komm raus, dieses Küken retten nur um bei einer späteren Brut festzustellen, dass auf einmal noch mehr Küken Probleme beim Schlüpfen haben?

Ich habe zwar auch nur einen kleinen, günstigen Brüter fürs erste, aber ich nehme es in Kauf ständig (alle 2-3h tagsüber und da meine Nächte eh kurz sind ist die längste Spanne in der der Brüter alleine ist nur etwa 6h lang) zum Brüter zu flitzen und die Werte zu überprüfen, zu notieren und gegebenenfalls einzugreifen, sollte ein Wert nicht passen. Das ist sehr spannend in den letzten 3 Tagen vor dem Schlupf, da die Luftfeuchte nur sehr schwierig hoch zu halten ist. Quasi mein Trainingsprogramm, da der Brüter eine Etage höher steht und ich gefühlt permanent hoch und runter renne. 😀

Trotzdem sehe ich es kritisch, dass es Brüter schon ab 20€ gibt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die wirklich etwas taugen und was noch schlimmer ist, es verleitet andere dazu sich mal eben spontan dazu zu entscheiden Eier auszubrüten. Und das ohne sich Gedanken gemacht zu haben was sie da überhaupt tun. Was ich in manchen Foren zu lesen bekomme bestätigt mich da nur. Es werden völlig falsche Brutparameter eingestellt ganz zu schweigen von der Vorbereitung des Kükenheimes.

Ja, ich komme total vom Thema ab, es bewegt mich sehr, da ich die Tiere im Kopf habe die darunter leiden müssen.

Generell sehe ich es so: solange man nur für sich selber brütet ist es die Entscheidung desjenigen der brütet. Aber, sobald die Tiere verkauft werden sollte man darauf achten, dass man keinen Schmarrn treibt. Pech kann man immer haben, auch beim Züchter, aber die Wahrscheinlichkeit kranke und anfällige Tiere zu bekommen ist wesentlich geringer.

Falls ihr Tiere kaufen möchtet, schaut euch bitte die Elterntiere an, oft erkennt man daran schon ob es ein Mensch ist dem etwas am Tier liegt oder ob derjenige nur Geld verdienen möchte.

Bitte kauft keine Tiere nur weil sie billig sind, eine vernünftige Aufzucht kostet Geld und kaum einer wird seine Tiere ohne Grund verschenken. Ein Hobbyzüchter verdient kein Geld, auch wenn er seine Tiere teurer anbietet. Verdienen tun nur die Großhändler oder die „bösen“ Vermehrer.

Was ich noch betonen möchte : Es gibt gute Züchter und es gibt schlechte Züchter, genauso gibt es Vermehrer, die keinen Profit im Sinn haben und aus Liebe zum Tier handeln und es gibt Vermehrer die nur daran verdienen wollen. Daher, schaut euch an wie die Tiere leben, auch die Eltern. Wie ist der Umgang des Verkäufers mit seinen Tieren.

Fragt nach, wenn ihr selber züchten wollt, ob die Tiere verwandt sind oder ob Küken geholfen wird und entscheidet dann ob ihr welche kaufen möchtet.

Und bitte, bitte kauft keine billigen Tiere aus der Massenzucht, denn nur so lässt sich verhindern das damit weitergemacht wird. Die Tiere werden es euch danken. (damit sind übrigens nicht nur Wachteln gemeint, es wird bei so vielen Tieren nicht auf deren Wohl geachtet weil es teurer ist, sich darum zu kümmern als das Tier an sich „Wert“ ist.)

Published inErfahrungenTippsZucht

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.