Zum Inhalt springen

Die Vergesellschaftung

Lesedauer < 1 Minute

Oft gibt es Probleme wenn man neue Tiere in eine bestehende Gruppe integrieren möchte.

Wachteln verteidigen ihren Lieblingsplatz oft bis aufs Blut. Außerdem gibt es in jeder Gruppe eine Rangordnung, wenn neue Tiere dazu kommen muss sich diese Ordnung erst wieder einstellen, dazu gehört es auch das es Gerangel und Gezicke gibt. Solange es unblutig bleibt sollte man erst einmal nicht einschreiten, sondern weiterhin beobachten.

Oft wird berichtet, daß es hilft den Stall komplett umzugestalten, ausmisten und die Inneneinrichtung komplett anders hinzustellen. Sollte das nicht funktionieren kann man die neuen Tiere abgetrennt (durch ein Gitter oder Käfigoberteil) aber mit Sichtkontakt zu den anderen Tieren in den Stall setzen.

Es empfiehlt sich auch nicht nur ein einzelnes, neues Tier in die Gruppe zu integrieren, sondern am besten gleich eine ganze neue Gruppe, dann hacken die alten Tiere nicht nur auf ein einzelnes ein, sondern es teilt sich etwas auf.

Mit Hähnen läuft es etwas anders ab, der kommt alleine in eine Gruppe von Hennen und muss damit leben etwa 2 Wochen herumgescheucht zu werden. Man muss allerdings darauf achten, dass es genug Verstecke gibt in denen er auch mal etwas zur Ruhe kommen kann. (Meine sitzen in dieser Zeit gerne auf den Häuschen drauf). Und, das sie zwischendurch auch etwas zu fressen und zu trinken erwischen.

Sollte ein Tier eine blutige Verletzung davon getragen haben, muss es solange isoliert werden bis sie abgeheilt sind. Wachteln hacken auf alles ein was rot ist.

Published inTipps

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.