Zum Inhalt springen

Die Sache mit den Billigbrütern…

Lesedauer < 1 Minute

Im Schnitt sagt man das eine Schlupfrate bei den „günstigen“ Brütern bei etwa 50% liegt über alles was darüber geht kann man sich glücklich schätzen. (die Schlupfrate sagt aus wie viele Küken aus befruchteten(!) Eiern geschlüpft sind.)

Ich hatte sogar schon eine Rate von 80%, wie sich herausstellte hatte ich viel Glück da es sich trotz derselben Werte und Umstände nicht hat reproduzieren lassen. Meine letzte Brut ging total in die Hose. Ich hatte 16 entwickelte Eier, 13 davon sind am 21. (!) Tag mit Hilfe geschlüpft. (über meine Erfahrung mit der Schlupfhilfe werde ich noch berichten.) 4 von ihnen sind leider schon gestorben, 2 haben eine Fehlstellung der Füße und eines hängt arg in der Entwicklung hinterher.

Warum das alles? Ich gehe stark davon aus, dass die Temperatur zu niedrig gewesen ist. Leider hat mein Plastikbrüter keine Isolation, daher schwanken die Werte eh schon nicht unerheblich, wenn man es schafft das die Temperatur im Durchschnitt passt ist es nicht so dramatisch (nicht weniger als 37 und nicht mehr als 39°C), das klappt aber nur mit sehr viel Glück. Also das man trotz allem im Schnitt bei 38,3°C liegt.

Also, falls ihr darüber nachdenkt selbst zu brüten, kauft bitte einen gescheiten Brüter. Die gibt es schon ab rund 200€ von einem namhaften Hersteller.

Published inZucht

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.