Zum Inhalt springen

Das Leid mit den Blaulegern

Lesedauer 2 Minuten

Wie versprochen ist hier ein neuer Eintrag, betreffend der Celadon.

Als verantwortungsvoller Züchter heißt es nämlich nicht nur, seine Tiere streng zu selektieren, nein, man muß auch mal komplette Linien austauschen. Gerade bei den Celadon passiert es häufig, dass genau das bei fremden Blut geschehen muss. Denn man kann anderen Züchtern nur vor den Kopf schauen.

Ich habe aktuell den Fall, daß ich eine Linie austauschen muss, da die Nachzucht größtenteils nicht lebensfähig ist. Die Küken schlüpfen schlecht, die die es schaffen sind trotzdem schwächlich und gehen nach ein paar Tagen ein. Auch sind einige während der Brut abgestorben. Das spricht ganz klar für eine Inzuchtdepression.

Leider ist es gang und gebe, dass man ganz oft auf die Nase fällt da entweder das Fachwissen oder das Gewissen bei den Verkäufern fehlt.

Und das führt zu nicht unerheblichen Kosten…

Je Brutei sind 2€ fällig, dadurch das generell oft der Schlupf schlecht ist, auch wegen eventueller Transportschäden, muss man mit 50% Ausfall rechnen. Was dann mindestens 4€ pro Küken bedeutet, nur die Kosten der Bruteier. Der Versand ist auch nicht billig, im Schnitt zahlt man 9€ für den Versand. Bei 18 Eiern sind das nochmal 0,50€ pro Ei, also je Küken 1€. Macht dann schon 5€ pro Küken.

Dazu kommen aber noch die Brutkosten. Desinfektion der Bruteier, Strom, Wasser und Desinfektionsmittel für den Brüter.

Und, die Gefahr, daß man die Tiere nicht einsetzen kann wegen z. B. Inzuchtschäden.

Und, dann kommt noch ein Haufen Zeit mit drauf, nicht nur für das generelle beschäftigen mit der Genetik oder das umsorgen der Eier und Küken. Nein, man muss sich mit jedem potentiellem Verkäufer eingehend unterhalten, ist das nötige Fachwissen vorhanden, macht er einen seriösen und gewissenhaften Eindruck? Und trotzdem passiert es oft, daß man auf die Nase fällt. (und das muss nicht immer an einem unseriösen Züchter liegen, auch andere Züchter können einfach Pech gehabt haben und „schlechte“ Eier erwischt haben)

Oder, wie es gerade bei mir gewesen ist, ich habe 24 Eier bestellt, durch den Transport haben sich viele nicht entwickelt. 10 Küken sind geschlüpft… Es waren 10 Hähne. 😱

Und das ist der Grund warum Celadon so teuer sind. Denn entweder man zieht über Spalter oder tut sich das Drama mit den Versandeiern an. Es sind in jedem Fall nicht unerhebliche Kosten, die jeder verantwortungsvoller Züchter wenigstens ein Stück weit wieder rein holen muss. Denn auch hier wird sehr viel Zeit und auch Geld verschenkt. 😉

Published inZucht

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.